Über uns » Geschichte

Die jüngste Chronik

Übersicht über vergangene schulische Veranstaltungen: Chronik seit 2002 »

Die "Freigymer" Geschichte in Kürze

Das Freie Gymnasium wurde vor gut 150 Jahren (1859) in der Zeit des Kulturkampfs des 19. Jahrhunderts aus einer Haltung der Opposition heraus als betont evangelische Schule  gegründet. Der Gründer, Theodorich von Lerber, befürchtete den Verlust der humanistischen und religiösen Bildungsinhalte in der Schulpolitik der damaligen radikal-liberalen Regierung. Bereits im Laufe der ersten Jahrzehnte vollzog sich eine Annäherung an den Staat, so sehr sogar, dass der Gründer mit seiner Schule brach und 1892 den Namen "Lerberschule" verbot. Seither trägt die Schule den Namen "Freies Gymnasium". 1895 fand die erste Maturitätsprüfung statt, allerdings noch extern; seit 1909 nimmt die Schule die kantonale eidgenössisch anerkannte Hausmaturität ab, so wie die staatlichen Gymnasien. 1901 wurden die ersten Mädchen aufgenommen. Die erste Frau wurde allerdings erst 1984 als Hauptlehrerein gewählt. Seit 1964 erhält das Freie Gymnasium kantonale Beiträge. 1972 erfolgte der Umzug der Schule von der Altstadt (Nägeligasse) ins Brückfeld in den Neubau an der Beaulieustrasse, Strasse "des schönen Ortes". 

Theodor von Lerber, Gründer der Schule 1859
Erste Schulstube an der Gerberngasse, Nähe Bellevue
Nägeligasse 1881 - 1972
Seit 1972 an der Beaulieustrasse

Das Jubiläumsbuch

2009 feierte das Freie Gymnasium seinen 150. Geburtstag. Zahlreiche schulische, kulturelle und sportliche Anlässe zeigten das Profil einer Schule mit Tradition und Dynamik. Das umfangreiche Jubiläumsbuch nimmt die Schulgeschichte aus heutiger Sicht wieder auf, gibt die letzten 50 Maturjahrgänge mit Namen und Klassenfotos wieder, reflektiert über Vergangenheit und Zukunft.

Wer sich vertiefter mit der Herkunft und Entwicklung des Freien Gymnasiums auseinandersetzen möchte, kann das Jubiläumsbuch kostenlos im Sekretariat beziehen.

Die Schulgeschichte 1859 - 2009 (PDF, 475 KB) kann hier heruntergeladen werden (nur Text, keine Bilder, 66 Seiten).



"Wenn irgendwo in schön geliebtem Hause Herkömmliches mit Kommendem sich mischt..." (Rainer Maria Rilke)

Zukunft braucht Herkunft. Das Freie Gymnasium will sich seiner christlich-humanistischen Tradition bewusst bleiben und sich in heutiger Zeit mit ihr auseinandersetzen.

Schulleitergenerationen

Die drei Rektoren über die Zeit von über 50 Jahren (vlnr.): Edwin Sager 1961-1988, David Lingg seit 2007, Urs Zürcher 1988-2007
Die früheren Rektoren und Prorektoren beisammen, ein seltenes Bild (vlnr.): Christoph Grädel, Urs Zürcher, David Lingg, Anton Mächler, Edwin Sager, Franz Schafroth (Juli 2010)