Newsletter 012 des Vereins Ehemaliger des Freien Gymnasiums Bern

Liebe Ehemalige, am Tag der Maturfeier haben wir News für Sie: Reservieren Sie den 19. September zum Jahresversammlungs-Grillen! Der Schülerchor gab im Mai Rocksongs zum Besten. Und die Projektwoche 14 war ein voller Erfolg.

 

Grillfest und Jahresversammlung am 19. September

Die diesjährige Jahresversammlung des Ehemaligenvereins, zu der wir Sie, liebe Ehemalige, ganz herzlich einladen, findet früher als üblicherweise statt. Der Vorstand möchte die Versammlung näher an den Abschluss des Vereinsjahrs bringen, welcher jeweils auf Ende Schuljahr terminiert ist. Zudem möchten wir der Versammlung einen weiteren Mehrwert geben, indem wir ein Grillfest für Sie organisieren, um insbesondere auch den persönlichen Austausch unter den Mitgliedern zu fördern. Zum Grillfest werden wir zudem alle Alumni des Freigymers einladen, welche nicht Mitglieder des Vereins sind, um sie von der Mitgliedschaft zu überzeugen. In den letzten Jahren mussten wir leider rückläufige Mitgliederzahlen beklagen, was wir nun mit einer innovativen Idee ändern möchten.

Wir wollen am Grillfest allen konkret aufzeigen, welche Mehrwerte die Vereinsmitgliedschaft mit sich bringt. Wir würden uns sehr freuen, Sie am 19. September ab 17h00 am Freien Gymnasium zum Apéro begrüssen zu dürfen. Ab 18h30 gibt es Grilladen mit Beilagen und Getränken. Ab 20h00 wird die Jahresversammlung des Vereins stattfinden. Melden Sie sich am besten schon jetzt gleich hier an. Sie werden die Traktandenliste zur Jahresversammlung rechtzeitig per Post erhalten. Herzlichen Dank für Ihre Treue und für Ihr Interesse.

 

Im Freigymer wurde gerockt!

Bob Seger brachte es bereits 1978 im Song «Old time Rock,n,Roll» auf den Punkt: 

Just take those old records off the shelf
I'll sit and listen to 'em by myself
Today's music ain't got the same soul
I like that old time Rock,n,Roll

Still like that old time Rock,n,Roll
That kind of music just soothes the soul

Nimm einfach diese alten Platten vom Regal.
Ich setze mich und höre sie mir ganz alleine an.
Die heutige Musik hat nicht dieselbe Seele.
Ich mag diesen alten Rock,n,Roll.

Ich mag einfach diesen alten Rock,n,Roll.
Diese Musik ist einfach Balsam für die Seele.

Der Freigymer-Schülerchor griff dieses Motto auf, rekrutierte vier Ad-hoc-Musiker und spannte auch einen Chor aus Lehrerinnen und Lehrer mit ein, um ein Rockspektakel auf die Bühne zu bringen. Am 9. und 10. Mai 2019 wühlten die Schülerinnen und Schüler unter der enthusiastischen Leitung von Micha Hornung tief in der Plattensammlung, waren sich aber auch nicht zu schade, einige Perlen neueren Datums in die Setlist aufzunehmen.

Während gut eineinhalb Stunden liess der Schülerchor die Aula mit Hits erbeben, die eine Zeitspanne von 1975 bis 2016 abdeckten. Und es war für jeden etwas dabei, denn diese Ohrwürmer lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen: «Hotel California» (Eagles), «Power of love» (Huey Lewis & The News), «Nothing compares to you» (in der Version von Sinead O`Connor), «Highway to hell» (AC/DC) oder «Bohemian Rhapsody» (Queen), um nur einige zu nennen.

  

Die Schülerinnen und Schüler, insbesondere die Solistinnen und Solisten, beeindruckten die Zuschauer mit rockigen Stimmen, die den Originalen in nichts nachstehen. Die Ad-Hoc-Band verstand es, im Hintergrund eine solide Begleitmusik zu liefern, die die Sänger und das Publikum mitriss. Und es freut den Ehemaligenverein ganz besonders, dass er zum ersten Mal durch ein Fundraising einen Zustupf in die Konzertkasse geben konnte. An dieser Stelle seien alle Spenden, die über die Plattform lokalhelden.ch eingingen, herzlich verdankt!

 

Wer an den beiden Abenden nicht anwesend sein konnte, aber auch für alle anderen Mitglieder haben wir im internen Mitgliederbereich ein kleines Andenken vorbereitet: Neben einer Bildergalerie (zuerst im internen Mitgliederbereich einloggen, Fenster oder Tab geöffnet lassen und dann hier klicken) gibt es erstmals auch ein Amateurvideo, das den «Spirit» des ersten Abends festhält.

 

Projektwoche 14 - Ein Bericht von Eva Grosjean-Sommer

Bereits zum vierten Mal fand dieses Jahr vor den Frühlingsferien unsere «Woche 14» statt, eine Sonderwoche, während der wir neben dem Skilager in Fiesch im fgb. verschiedene Workshops anbieten.

Gut 50 Schüler und Schülerinnen der Sexten, Quinten und der Fokusklasse nahmen am freiwilligen Skilager in Fiesch teil. Sie verbrachten bei idealen Bedingungen eine sportliche Woche im Schnee und vergnügten sich beim Boarden und Skirennen bei besten Bedingungen.

 

Die Schüler und Schülerinnen, die sich für die Sonderwoche im fgb. entschieden, konnten einen der vier Workshops auswählen und beschäftigten sich während der ganzen Woche mit dem gewählten Thema.

Unter der Leitung von Janine Brunner, Anna Bonafini und Alexandra Janz lernten die Schüler und Schülerinnen verschiedene Facetten der Stadt Bern kennen und Bettina von Ballmoos erkundete mit einigen Schülern und Schülerinnen auf den Spuren der Helvetier Orte, wo die Schweiz noch heute sehr römisch ist.

Donato Stillhardt leitete wieder den Robotikworkshop. Mithilfe von Legorobotern lernten die Schülerinnen und Schüler erste Schritte in der Welt des Programmierens zu machen. Schön ist, dass sich für diesen Kurs auch Mädchen begeistern konnten. Am Freitag präsentierte die Gruppe, welche Künste sie den Robotern beibringen konnten. Die Zuschauenden waren fasziniert.

 

„Entwickle deine eigene Fantasiefigur und lass sie auf Papier Gestalt annehmen.“ So lautete die Beschreibung des Comic- und Illustrationsworkshops, den Yolanda Natsch und Isabel Fernandez anboten. Einige dieser Fabelwesen dienten den Theaterleuten anstelle von Kulissen als Hintergrundgestaltung.

 

Der Theaterworkshop war dieses Jahr derart gefragt, dass wir die Teilnehmerzahl beschränken mussten. Da sie nächstes Jahr nicht mehr am Workshop teilnehmen können, gaben wir den Quintanern den Vorzug. So kam es, dass die Theatertruppe eine reine Mädchengruppe war. Dies war für Rolf Brügger, Schauspieler und Theaterpädagoge, den wir für die Durchführung des Workshops gewinnen konnten, eine zusätzliche Herausforderung. Die Gruppe hatte genaue Vorstellungen zum Stück, das in diesen fünf Tagen entstehen sollte: „Es war einmal…“ – ein modernes Märchen.

Am Freitagmorgen führte die Gruppe ihr Stück auf der grossen Aulabühne auf. Aus vielen einzelnen Szenen ergab sich ein vielfältiges Ganzes. Die Schülerinnen trugen ihre Rollen sehr selbstsicher und textsicher vor. Es wurde auf der Bühne auch getanzt und sogar gesungen. Die Zuschauer und Zuschauerinnen waren von der Darbietung und der Spielfreude der Mädchen begeistert!

Die professionelle Leitung durch Rolf Brügger hat sich sehr bewährt und es wäre schön, wenn wir ihn auch nächstes Jahr wieder für die Durchführung des Workshops gewinnen könnten, denn nach der Aufführung war für einige Zuschauer und Zuschauerinnen klar: Nächstes Jahr will ich in den Theaterworkshop!

 

Die Durchführung des Theaterworkshops ist nur dank der finanziellen Unterstützung durch den Verein der Ehemaligen möglich. Für diesen grosszügigen Zustupf danken wir an dieser Stelle noch einmal herzlich und hoffen, dass wir auch nächstes Jahr wieder darauf zählen dürfen.

 

Zu guter Letzt: Der direkte Draht zum Verein

Liebe Vereinsmitglieder,

ganz egal, welches Anliegen Sie haben (Mitgliedschaft, Adressmutationen, persönliche Mitteilung, Lebensereignis, etc.), wir haben ein offenes Ohr für Sie und nehmen Ihre Meldungen gerne entgegen. Damit speisen wir unter Anderem auch die Chronik im "Weg und Ziel".

Sie erreichen uns 24 Stunden, sieben Tage die Woche über dieses Formular. Oder scannen Sie einfach den QR-Code

Newsletter abmelden | Daten ändern | Newsletter abonnieren | Newsletter Archiv | Website