fgb.-Alumni Newsletter 008

Liebe Alumni, mit diesem Newsletter laden wir Sie zur Hauptversammlung ein, haben einen Aufruf betreffend Einzahlungsscheine und lassen die Projektwoche vom Mai Revue passieren. Ausserdem gibt's ein Dankeschön!

 

Wir suchen SIE! Berufsinformationsabend vom 30.10.2018

Am Dienstagabend, 30. Oktober 2018, organisiert der Ehemaligenverein zum siebten Mal den Berufsinformationsabend für die Sekunden und Primen. Ehemalige aus den verschiedensten Berufsfeldern führen 45-minütige Gruppengespräche, die den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in den Beruf geben. Unterdessen sind 121 Anmeldungen für Gruppengespräche aus 14 Berufsfeldern eingegangen.

Und hier kommen SIE ins Spiel: Uns fehlen noch je ein Referent aus den Berufsfeldern Architektur, Biologie, Lehrer und Sprachen sowie vier Referenten aus dem Berufsfeld Recht (je zwei aus der Privatwirtschaft und zwei aus der Verwaltung). Haben Sie Lust und Zeit, Ihr Berufsfeld in Ihrer Schule zu vertreten und "Nachwuchs“ zu gewinnen? Wir freuen uns über Ihre Zusage.

Marius Flury steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung (mflury@myself.com; 079 578 01 01).

 

Jahresversammlung 2017 bringt viele Veränderungen im Verein

Die Mitglieder und der Vorstand haben an der Jahresversammlung im November 2017 gemeinsam über die Zukunft des Vereins diskutiert. Wie sollen Maturandinnen und Maturanden überzeugt werden, dem Verein wieder vermehrt beizutreten? Was will der Verein seinen Mitgliedern bieten? Das sind zwei der Fragen an den Vorstand, die dieser im laufenden Vereinsjahr beantworten wird. Dass der Ehemaligenverein ein neues Logo hat und was sonst noch diskutiert wurde, finden Sie im (noch nicht genehmigten) Protokoll auf der Website .


Gleichzeitig verfolgt der Vorstand das Ziel, die Mitgliederverwaltung des Ehemaligenvereins an die Administration der Schule abzugeben, um sich auf die Kernaufgaben zu konzentrieren. Ferner übernehmen künftig zwei neue Vorstandsmitglieder wichtige Kernaufgaben der Vorstandstätigkeit: Die Jahresversammlung wählte Lukas Keller (MJ 2010) als Webmaster und Markus Haefeli (MJ 1985) als Kassier. Man darf also auf ein aufregendes verbleibendes Vereinsjahr gespannt sein!


     

 

Alice Stucki – eine Koryphäe verlässt den Verein

An der letzten Jahresversammlung im November 2017 musste der Ehemaligenverein das dienstälteste Vorstandsmitglied verabschieden. Alice Stucki ist nach vier Jahrzehnten aus dem Vorstand ausgetreten. Sie hat unseren Verein wie keine zweite geprägt und aufgebaut. Sie überlässt Ihr Werk nun Neuen, ihr Geist wird jedoch auch in Zukunft in der Vereinstätigkeit weiterleben.

Alice Stucki wurde mit Blumen, einem Überraschungsgeschenk und folgenden Worten verabschiedet:

„Wir haben heute Abend nicht nur neue Vorstandsmitglieder gewählt und bestehende Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt. An dieser Stelle müssen wir leider auch Abschied nehmen von einem langjährigen Vorstandsmitglied. Alice Stucki tritt zurück. Ich habe mir als Präsident die Frage gestellt, was man in so einer Situation sagt. Es ist nämlich kein normales Vorstandsmitglied, das uns heute verlässt. Alice Stucki war als dienstältestes Vorstandsmitglied unentbehrlich für den Ehemaligenverein. Sogar noch mehr: Ich glaube, man darf sagen: Alice Stucki war der Ehemaligenverein. Und dies schon seit mehreren Jahrzehnten.

Als ich mir darüber Gedanken gemacht habe, ist mir ein Lied von Smokie, einer englischen Rockband, in den Sinn gekommen. Es heisst: „Living next door to Alice“. Der Zufall will es, dass dieser Song nur ein Jahr nach dem Eintritt von Alice in den Freigymer entstanden ist, und zwar 1976. Bereits 1975 hat Alice ihre Stelle als Buchhalterin im Freigymer angetreten. Von der Alice, die im Song von Smokie besungen wird, weiss man nicht sehr viel. Lange Jahre wirkte auch Alice Stucki inkognito und im Hintergrund für den Ehemaligenverein, bevor sie schliesslich offiziell als Kassierin gewählt wurde. Diese Ära geht nun zu Ende. (...)“

Lesen Sie die Laudatio im Volltext hier.

 

«Ausgang» ins Durchgangszentrum

«Die ersten Personen die uns begegneten waren Kinder, die fröhlich zusammen spielten. Man bemerkte nicht, was sie zum Teil schon hinter sich hatten.» – «Ehrlich gesagt tat es mir gut, zu sehen, wie andere Menschen leben müssen, dürfen oder mussten. Mir wurde das erste Mal richtig klar, wie privilegiert wir eigentlich sind…» – «Zum Beispiel zeigten wir den Flüchtlingen unsere Musik die wir gerne hörten, im Gegenzug zeigten sie uns ihre.» – «Es gab Essen aus verschiedenen Kulturen wie Äthiopisch und Kolumbianisch.» – «Die Flüchtlinge waren sehr offen und gastfreundlich, aber auch wir zeigten uns von unserer besten Seite.» – «Meiner Meinung nach sollten alle Schulen ein solches Austauschprogramm haben, um den Kindern und auch Lehrpersonen vor Augen zu führen, dass Flüchtlinge unseren Respekt und Hilfe und in keinster Weise unsere Verachtung verdienen.»

Diese Eindrücke stammen vom Besuch zweier Quarten Ende Januar in Asyl-Durchgangszentrum in Zollikofen und Oberzollikofen. Der Ehemaligenverein unterstützte den diesjährigen Besuch finanziell, der jeweils von der Schweizerischen Flüchtlingshilfe organisiert wird. Das eindrückliche, nachhaltige Erlebnis zeigt den heranwachsenden Jugendlichen, was Toleranz und Offenheit bedeutet. Dies entspricht dem Wertekonzept der Schule, das den Schwerpunkt beim sozialen Engagement und bei Begegnungen mit der Gesellschaft legt. Einige Bewohner des Asyl-Durchgangszentrums erhielten die Möglichkeit, sich von den Quartanern den Freigymer zeigen zu lassen.

Sie finden eine Auswahl an Berichten in unserem Mitgliederbereich.

Zudem wird eine Delegation der Schülerinnen und Schüler ihre Erfahrungen an der nächsten Jahresversammlung des Ehemaligenvereins am 13. November 2018 persönlich vorstellen. Zu diesem Anlass laden wir Sie schon jetzt gerne ein. Zum ersten Mal wird die Jahresversammlung mit einem Raclette-Plausch verbunden. Wir wollen die Jahresversammlung unseres Vereins zu einem fixen Termin in Ihrer Planung machen. Schreiben Sie ihn also gleich jetzt in Ihre Agenda. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

Schulanlässe

Im Rahmen des Monatsschlusses vom 30.08.2017 hat Patrick Moser (Tertia 3) seine Leidenschaft für das Fotografieren präsentiert. In äusserst stimmungsvoller Weise berichtete er über wenige technische Details, den immensen Aufwand, welcher hinter seinen Fotografien steckt, und vor allem zeigte er viele seiner Naturfotografien. Es schien, als wäre der Funke zu seinen Mitschülerinnen und Mitschülern übergesprungen: Die ruhige, oft kommentarlose Sequenz seiner Bilder wurde nur durch gelegentliche "Wows" oder "Jöhs" begleitet. Aus unserer Warte bewegt sich Patrick auf mindestens semiprofessionellem Niveau. Wir wünschen ihm, dass das Feuer für sein Schaffen nicht erloschen möge.

 

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
Überall das Süße spendend,
In dem Glanze sich bewegend,
Alt und junges Herz erregend -
Solch ein Fest ist uns bescheret,
Mancher Gaben Schmuck verehret;
Staunend schaun wir auf und nieder,
Hin und her und immer wieder.

- Johann Wolfgang von Goethe, 1827

Auch der alljährliche Weihnachtsbaum in der Halle erfreute die Schüler- und Lehrerschaft, wie diese uns berichten. Der Betrag des Ehemaligenvereins zur freien Verfügung des Rektors ermöglicht die Anschaffung des Baums.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir unseren Mitgliedern für die langjährige Treue danken. Durch Ihren Mitgliederbeitrag ermöglichen Sie uns, dem Freigymer kleinere (und manchmal auch grössere) Träume zu erfüllen.

Eine Semestereröffnung der besonderen Art erwartete die Schule im Februar 2018: Die gesamte Schüler- und Lehrerschaft hörte und sah mit grossem Interesse den Vortrag des Solar-Pioniers Louis Palmer in der Aula. Er umrundete als erster Mensch die Erde mit einem selbstgebauten Solarmobil. Seine Botschaften: Glaub an deine Träume und lass dir nie sagen «Das geht nicht»! Der Wandel beginne im Kopf. Louis Palmers setzt sich auch für die verstärkte Nutzung von Solarenergie ein. Der Ehemaligenverein ermöglichte diesen einzigartigen Event.

 

 

Newsletter abmelden | Daten ändern | Newsletter abonnieren | Newsletter Archiv | Website